Sie sind hier: Startseite > Anleitungen > Hessische Standesamtsregister online - Arcinsys

Hessische Standesamtsregister online - Arcinsys

Die Zweitschriften der Standesamtsbücher werden in einer Außenstelle des Staatsarchiv Marburg gesammelt und nach und nach gescannt. Für eine wachsende Zahl hessischer Gemeinden sind die Register bereits im Internet verfügbar.

Diese Anleitung beschreibt wie die vorhandenen Informationen aufgerufen werden können.

Das Arcinsys Hessen ist unter dem Link https://arcinsys.hessen.de erreichbar.

Arcinsys Start.JPG

Links in dem Menü den Punkt "Staatsarchive" anklicken.

Es erscheint eine Liste der Staatsarchive.

Staatsarchive2.JPG

Beim Staatsarchiv Marburg dann den Punkt "Navigator" auswählen.

Das Menü auf der linken Seite zeigt jetzt die Gliederung des Marburger Archivs an. Weiter geht es mit Abschnitt "H Personenstandsarchiv".

Marburg Gliederung.JPG

Es werden die Städte und Landkreise in Hessen aufgelistet. Hier den "Navigator" des gewünschten Eintrags auswählen.

Kreis GG.JPG

 Im Menü erscheint die Liste der Orte bzw. der Stadtteile.

Dort über das + vor dem Namen die verfügbaren Register anzeigen lassen.

 Geinsheim.JPG

Mit der Auswahl des Registers wird die Detailseite angezeigt.

Geinsheim Registerdetail.JPG

Mit einem Klick auf das Bild im oberen Teil wird der DFG Viewer zum Betrachten der Seiten geöffnet.

Datenbestände Juni 2018

In unserem Mitgliederbereich sind folgende Datenbestände verfügbar:

Karteikarten
Gesamtzahl  
525 767
- gescannt
525 767 =  100 %
- indexiert
484 113 =    92 %

 Karteien: 166

Kirchenbuchduplikate

Großherzogtum Hessen aus den Jahren 1808 - 1875

Anzahl        114  
Seiten            474 267  

Digitalisierung hat begonnen für

Grebenau, Bauernheim ev., Fauerbach (Nidda), König ev., Lauterbach ev. luth., Lanzenhain ev., Engelrod ev. luth., Erzhausen ev., Hainstadt, Mittelkinzig Birkert

Mehr...

Hessenkarte.gif Hessenkarte nicht mehr verfügbar

2018-05-23

Wir müssen leider die sehr beliebte Hessenkarte aus unserem Internetauftritt herausnehmen.

Grund ist die EU-DSGVO: Europäische Datenschutz-Grundverordnung. Danach dürfen u. a. Daten lebender Personen ohne deren Zustimmung nicht veröffentlicht werden, hierzu zählen auch Mail-Adressen, wie sie in der Hessenkarte enthalten sind.

Es gibt einen Trost: Die Autoren arbeiten bereits an einer Nachfolgeversion die der neuen Gesetzeslage Rechnung trägt.

Die erste Million ist geschafft!

2018-04-20

Gestern wurde es in unserem Mitgliederbereich sichtbar:

das ein-millionste digitalisierte Dokument der

Hessischen familiengeschichtlichen Vereinigung e.V

Besuchen Sie uns:

unsere öffentliche homepage: http://www.hfv-ev.de

der Demo Bereich für Interessierte und Neugierige: http://demoo.hfv-ev.de

für unsere Mitglieder: http://mgl.hfv-ev.de

Wir arbeiten schon an der zweiten Million.
Sie können mitmachen.

Mehr dazu auf den genannten Web-Seiten!

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login