Sie sind hier: Startseite > HfV-Archivbestände

HfV-Archivbestände

Archiv 

Unsere Geschäftsstelle im Gebäude des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt ("Haus der Geschichte") ist für Besucher geöffnet. Sie kommen dorthin durch den Benutzersaal des Staatsarchivs. Melden Sie sich bitte bei der Benutzersaal-Aufsicht.

Unsere Mitglieder haben die Möglichkeit, die hier ausliegenden Zeitschriften anderer genealogischer Gesellschaften einzusehen und die Fachliteratur zu benutzen. Unsere Bibliothek umfasst zur Zeit etwa 5.000 familienkundliche Schriften und etwa eben soviele Druckwerke ortsgeschichtlicher oder genealogischer Art, sowie ca. 200 Periodica. Dort können sie sich von den ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern beraten lassen.

 

Bibliothekskatalog (OPAC)

Die im Archiv der Hessischen familiengeschichtlichen Vereinigung vorhandenen Titel sind in ARCINSYS recherchierbar.

LINK

weiter zu:

Datenbestände Juni 2017

In unserem Mitgliederbereich sind folgende Datenbestände verfügbar:

Karteikarten
Gesamtzahl  
507 426
- gescannt
507 426 =  100 %
- indexiert
443 203 =    87 %

 Karteien: 164

Kirchenbuchduplikate

Großherzogtum Hessen aus den Jahren 1808 - 1875

Anzahl          95  
Seiten            393 602  

Digitalisierung hat begonnen für

Viernheim, Groß-Gerau, Seligenstadt kath., Klein-Steinheim, Ober-Abtsteinach kath., Darmstadt kath., Birkenau ev., Birkenau (kath.)

Mehr...

Wir beim Hessentag

2017-06-23

Zum ersten Mal haben wir mit einem eigenen Stand an einem Hessentag teilgenommen.

hessentag-2017.jpg

Es war ein Riesen-Ereignis mit ca. 1,4 Millionen Besuchern!

Die vielen Gespräche an diesen Tagen haben uns gezeigt, dass sehr viele Menschen an dem Thema Familienforschung interessiert sind!

Sie wissen aber nicht wie sie anfangen sollen. Wir als Verein können helfen und sollten uns daher noch bekannter machen.

Zur Bildergalerie >>>

Ortsfamilienbuch Gernsheim, Band 2 erschienen

2017-05-25

 OFB Gernsheim, Teil 2 red.JPG

1995 erschien das Ortsfamilienbuch Gernsheim a. Rhein 1652-1875 von Hans Herbert Hertling. Dieser ist 2015 verstorben. Für ihn war die Familienforschung, nach Erscheinen des 1. Bandes noch nicht abgeschlossen. In mühevoller Kleinarbeit erstellte er einen weiteren Band des Ortsfamilienbuches. Das von ihm hinterlassene, bisher unveröffentlichte Manuskript erfasst den Zeitraum ab 1876.

Weiterlesen...

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login