Sie sind hier: Startseite > News Archiv > News Archiv 2015 > 2015-12-18 Besuch in der Geschäftsstelle

Letzte Änderung:
23.05.2018, 14:26

 

2015-12-18 Besuch in der Geschäftsstelle

Wir konnten am Montag – für Diana Ames und John Axtell überraschend – ein Treffen mit Friedrich Oesterling ermöglichen.

 GS 2015-12-14.JPG

Diana Ames und John Axtell aus Pittsburgh, USA, und Friedrich Oesterling (links im Bild) aus Darmstadt auf den Spuren ihrer gemeinsamen Oesterling-Vorfahren aus Fränkisch-Crumbach/Michelbach

Eine Kontaktaufnahme hatten die beiden bereits schon einmal vergeblich während eines früheren Darmstadt-Besuchs vor 10 Jahren versucht. Diesmal gelang es mit unserer Hilfe und so fand ein reger Austausch statt: über die gemeinsamen Oesterling-Vorfahren aus Fränkisch-Crumbach und Michelbach, aber auch über den bekannten Vorfahren in der Familie, den Architekten Frederick J. Osterling (1865 – 1934), der – offensichtlich von der deutschen/europäischen Baukunst inspiriert  - sehr viele imposante Gebäude in Amerika errichtete.

Interessant ist auch der Eintrag in einem Reisebericht aus 1936, in dem Friedrich Oesterling erwähnt wird:  „Der Sohn von Georg Oesterling, Friedrich, um die 10 Jahre alt, lernt in der Schule englisch und übersetzte während des Besuchs“. Man kann sich vorstellen, wie erfreut Diana und John waren, am Montag eben diesen Friedrich 79 Jahre später kennenzulernen.

Datenbestände Mai 2018

In unserem Mitgliederbereich sind folgende Datenbestände verfügbar:

Karteikarten
Gesamtzahl  
525 767
- gescannt
525 767 =  100 %
- indexiert
484 113 =    92 %

 Karteien: 166

Kirchenbuchduplikate

Großherzogtum Hessen aus den Jahren 1808 - 1875

Anzahl        113  
Seiten            470 010  

Digitalisierung hat begonnen für

Grebenau, Bauernheim ev., Fauerbach (Nidda), König ev., Lauterbach ev. luth., Lanzenhain ev., Engelrod ev. luth., Erzhausen ev., Hainstadt, Mittelkinzig Birkert

Mehr...

Hessenkarte.gif Hessenkarte nicht mehr verfügbar

2018-05-23

Wir müssen leider die sehr beliebte Hessenkarte aus unserem Internetauftritt herausnehmen.

Grund ist die EU-DSGVO: Europäische Datenschutz-Grundverordnung. Danach dürfen u. a. Daten lebender Personen ohne deren Zustimmung nicht veröffentlicht werden, hierzu zählen auch Mail-Adressen, wie sie in der Hessenkarte enthalten sind.

Es gibt einen Trost: Die Autoren arbeiten bereits an einer Nachfolgeversion die der neuen Gesetzeslage Rechnung trägt.

Die erste Million ist geschafft!

2018-04-20

Gestern wurde es in unserem Mitgliederbereich sichtbar:

das ein-millionste digitalisierte Dokument der

Hessischen familiengeschichtlichen Vereinigung e.V

Besuchen Sie uns:

unsere öffentliche homepage: http://www.hfv-ev.de

der Demo Bereich für Interessierte und Neugierige: http://demoo.hfv-ev.de

für unsere Mitglieder: http://mgl.hfv-ev.de

Wir arbeiten schon an der zweiten Million.
Sie können mitmachen.

Mehr dazu auf den genannten Web-Seiten!

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login