Sie sind hier: Startseite > News Archiv > News Archiv 2016 > 2016-04-14 Deutsche protestantische Ansiedlung in Südungarn

2016-04-14 Deutsche protestantische Ansiedlung in Südungarn

1683 belagerten die Truppen des Osmanischen Reichs Wien. Das Entsatz Heer unter der Führung des polnischen Königs kam zur Hilfe und schlug die Angreifer in der Schlacht am Kahlenberg.

In der Folge wurde Ungarn befreit und durch die Habsburger in Besitz genommen. Für die Besiedlung des menschenleeren Südungarns wurden im Laufe des 18. Und 19. Jahrhunderts Protestanten aus Hessen und angrenzenden Gebieten angeworben. Da auch Schwaben darunter waren wurde das Gebiet auch „Schwäbische Türkei“ genannt.

Georg Müller und Heiner Friedrich haben die Herkunftsorte der Siedler in jahrelanger Detailarbeit ermittelt.

Deu prot Ansiedlung Ungarn.png

Das dreibändige Werk kann beim Cardamina Verlag zum Preis von 175 Euro (für HfV-Mitglieder 170 Euro) gekauft werden.

http://www.cardamina.net/artikeldetails.php?aid=542

Die Bücher können in der HfV-Geschäftsstelle eingesehen werden.

Datenbestände Mai 2017

In unserem Mitgliederbereich sind folgende Datenbestände verfügbar:

Karteikarten
Gesamtzahl  
507 884
- gescannt
507 884=  100 %
- indexiert
423 754 =    83 %

 Karteien: 164

Kirchenbuchduplikate

Großherzogtum Hessen aus den Jahren 1808 - 1875

Anzahl          94  
Seiten            378 052  

Digitalisierung hat begonnen für

Groß-Gerau, Seligenstadt kath., Klein-Steinheim, Ober-Abtsteinach kath., Darmstadt kath., Birkenau ev., Birkenau (kath.)

Mehr...

Bedeutung von Familiennamen

2017-05-01

Oft fragt man sich bei Familiennamen: Wo kommt der denn her?

In dem Projekt "Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschland (DFD)" wird dem wissenschaftlich nachgegangen. Die Ergebnisse werden im Internet veröffentlicht und können abgefragt werden.Für jeden Familiennamen gibt es Informationen zu "Allgemeines (mit Häufigkeit und Rangfolge)", "Etymologie", "Verbreitung" etc.

Derzeit sind gut 9000 Namen bearbeitet und das Projekt geht noch weiter.

 DFD.JPG

http://www.namenforschung.net/dfd/woerterbuch/liste/

DFD ist ein Projekt der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Darmstadt und der Johannes Gutenberg Universität Mainz.

Neue Version der Hessenkarte

2017-03-11

Durch die begonnene Aufnahme der im Band 4 erschienenen Trauregister (herausgegeben von der GFKW) wurde die Übersicht wieder etwas bunter.

Armin Winter hat zudem Mail-Adressen aktualisiert und neu erschienene Bücher aufgenommen.

Die Hessenkarte ist auf unserer Homepage zu finden LINK

Hessenkarte 2017-03.JPG

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login