Sie sind hier: Startseite > Wir über uns > Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

Die Gründungsversammlung der Vereinigung fand auf Initiative des Regierungsrats Rudolf Schäfer am 7. März 1921 im Gasthaus "Schützenhof" in Darmstadt statt. Dabei wurde bereits die Gründung von Ortsgruppen angeregt, die sich im Gebiet des Volksstaats Hessen mit seinen drei Provinzen Oberhessen, Starkenburg und Rheinhessen ansiedeln sollten. So bildeten sich beispielsweise diOrtsgruppen Mainz (1927), Frankfurt (1931), Bad Nauheim (1937) und Bingen (1938).

In den siebziger Jahren wurde die Hessische Wappenrolle stark frequentiert. Der 25. Genealogentag fand 1973 in Darmstadt statt. Im gleichen Jahr konnte die Geschäftsstelle größere Räumlichkeiten innerhalb des Staatsarchivs im Darmstädter Schloss beziehen.

1978 erarbeitete die Gschäftsstelle ein Verzeichnis der verkarteten Kirchenbücher. Die Mitgliederzahl überstieg erstmals 400.

1980 verfügte die Kartei bereits über 200 000 Namenskarten. 1987 wurde die Herausgabe von Schriften begonnen.

1994 fand dann der Umzug in die heutige Geschäftsstelle Karolinenplatz 3 im Hessischen Staatsarchiv statt. Die Vereinigung mit ihren rund 800 Mitgliedern

Im Jahr 2000 wird eine geschlossene Mailingliste für die familiengeschichtlichen Gesellschaften in Hessen eingerichtet.

2005 erreicht die Mitgliederzahl mit fast 1000 ihren vorläufigen Höchststand.

2011 feiert die Vereinigung ihr 90-jähriges Jubiläum.

Eine ausführliche Chronik ist im Heft 1/2011 der "Hessische Familienkunde"nachzulesen.

 

Datenbestände Oktober 2017

In unserem Mitgliederbereich sind folgende Datenbestände verfügbar:

Karteikarten
Gesamtzahl  
510 739
- gescannt
510 739 =  100 %
- indexiert
482998 =    95 %

 Karteien: 165

Kirchenbuchduplikate

Großherzogtum Hessen aus den Jahren 1808 - 1875

Anzahl        101  
Seiten            432233  

Digitalisierung hat begonnen für

Hainstadt, Mittelkinzig Birkert, Güttersbach, Unterschönmattenwag kath., Wirberg ev. luth., Viernheim, Groß-Gerau, Seligenstadt kath., Klein-Steinheim, Ober-Abtsteinach kath., Darmstadt kath., Birkenau ev., Birkenau (kath.)

Mehr...

Kurs Deutsche Schrift

2017-10-14

Antiqua-Fraktur-Streit-Acht-Alphabete.png

Die Hessische familiengeschichtliche Vereinigung bietet einen Kurs 'Deutsche Schrift' im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt, unter Leitung von Andreas Stephan an.

In fast jeder Familie gibt es Dokumente in deutscher Schrift, wie das in Sütterlin geschriebene Poesiealbum der Urgroßmutter, die Feldpostbriefe von Opa, die handgeschriebenen Rezepte der Großtante. Sind Sie fasziniert von diesen Schriftstücken und würden diese gerne lesen können? Oder möchten Sie die Einträge in alten Standesamts- und Kirchenbüchern für Ihre Familienforschung entziffern können?

Näherer Informationen und Anmeldung unter LINK

Neuerscheinung: FB Nieder-Gemünden mit Otterbach und Elpenrod mit Hainbach

2017-09-24

Nach den Familienbüchern Lehrbach-Erbenhausen 2014 und Burg-Gemünden-Bleidenrod 2014 legt der Autor Hans W. Henkel mit dem Familienbuch Nieder-Gemünden und Otterbach; Elpenrod und Hainbach sein drittes und viertes Ortsfamilienbuch im jeweiligen Doppelband einer Vogelsberggemeinde vor.

Weiter...

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login